• BALLHAUS - Außenansicht

  • BALLHAUS - Luftaufnahme

  • BALLHAUS - Eingangsbereich

  • BALLHAUS - Aqua-Welt

  • BALLHAUS - Freibad

  • BALLHAUS - Fitness-Welt

  • BALLHAUS - Event-Arena

  • BALLHAUS - Beach-Halle

  • BALLHAUS - Kletterhalle

Öffnungszeiten

Kontakt

Das zweite Feriencamp des Ballhauses Aschersleben ist Geschichte. Unter dem Motto "Fußball Winter Camp" fandeichwieder 24 fußballbegeisterte Ferienkinder im Ballhaus ein, um den runden Leder nach zu jagen. Den Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren, die sonst in verschiedenen Vereinen kicken, wollten auch im Winter auf ihr geliebtes Hobby nicht verzichten. Dass das Camp eine feine Sache ist scheint sich herum gesprochen zu haben.  Denn das Einzugsgebiet hat sich enorm erweitert. Kamen sie im vergangenen Herbst hauptsächlich vom SV Lok Aschersleben und dem SV Welbsleben, so waren diesmal auch Kinder vom FC Seeland, Blau Weiß Eggersdorf und sogar vom SV Arminia Magdeburg dabei. Und alle hatten wieder eine Menge Spaß. Denn es stand nicht nur Fußball auf dem Programm. So wurden sämtliche Optionen des Hauses genutzt und somit für reichlich Abwechslung gesorgt. Wie zum Beispiel die Schwimmhalle, wo die Kinder auf Treckerreifen und Schwimmmatten, mit Bällen und Tauchringen viel Spaß hatten. Die Einheiten in der Beachhalle waren da schon etwas anstrengender und ein Vati berichtete: "Unser Sohn kam nach Hause und hat erst einmal eine Runde geschlafen." Am letzten Tag konnten sich dann die Kinder in der großen Arena nocheimal so richtig austoben. Dafür sorgten eine Hüpfburg, ein Soccercourt, eine Torwand, eine Tischtennisplatte und ein Basketballkorb. Aber auch die Kletterhalle wurde mit einbezogen. Dabei war der Balanceakt auf der Slack-Line eine besonders spannende Geschichte. Zum Schluss gab es wie immer noch Preise für die fleißigsten Tore - und Punktejäger und ein Andenken an die fünf tollen Tage. Erschöpft aber glücklich trennten sich dann die Wege, doch der einheitliche Tenor war: "In den Oktoberferien sehen wir uns wieder!" Das Ballhaus möchte sich auf diesem Wege bei der Firma Innenausbau Gödecke und Maaß und bei den Stadtwerken Aschersleben recht herzlich für die Unterstützung bedanken.

FC Hettstedt gewinnt die Premiere des 1. „Ballhaus“ Beach-Soccer-Hallencups des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt 2017

Der Tabellenerste der 1. Kreisklasse Nordost des KFV Mansfeld-Südharz, der FC Hettstedt, gewann am vergangenem Sonntag (15.1.2017) im Ballhaus von Aschersleben die Premiere des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) um den 1. „Ballhaus“ Beach-Soccer-Hallencup mit 3:2 nach Neunmeterschießen gegen die "Beck´s Street Boys" aus Bernburg. Nach regulärer Spielzeit von zweimal neun Minuten hieß es 2:2.

Die Premiere unterm Hallendach sah eigentlich nur Gewinner. Die beiden Veranstalter, FSA und Ballhaus GmbH, zeigten sich sehr zufrieden mit den Leistungen und Einstellungen der Mannschaften, dem Fair-Play (nur zwei Verwarnungen im Finale) und den Turnierverlauf. Die Spieler aller acht Mannschaften zeigten hohen Einsatz und erzielten in 17 Spielen immerhin 76 Tore. Lediglich in den zwei Neunmeterentscheidungen (Spiel um Platz 7/8 sowie Finale) trafen die Schützen bei 12 Versuchen nur zweimal. Allein 13 Treffer fielen im Spiel um Rang drei, welches der SV Welbsleben mit 9:4 gegen Einheit Bernburg II gewann und sich somit die Prämie von 50,00 Euro sicherte.

Der sportliche Sieger jedoch hieß natürlich FC Hettstedt, der neben den Siegerpokal auch noch die 100,00 Mannschaftsprämie einheimste. Der nach der Insolvenz des ehemaligen FSV Hettstedt neu gegründete FC Hettstedt (seit 2015/16) hat damit seinen ersten größeren Erfolg eingefahren und darf sich nun Hallenmeister des FSA im Beach-Soccer nennen. Dabei sah es nach einem Turniersieg des FCH in der Vorrunde noch gar nicht aus. Nur schwer kamen die Spieler von Trainer Achim Straube in die Gänge. Nach einem 1:1 gegen Westdorf Handewitt folgte eine 1:2-Niederlage gegen die "Beck´s Street Boys". Der holprige 3:2-Erfolg im abschließenden Gruppenspiel gegen "Just for fun" aus Aschersleben bedeutete bei weitem noch nicht den Einzug in das Halbfinale. Hierfür benötigte Hettstedt ausgerechnet die Schützenhilfe des späteren Finalisten aus Bernburg. Die "Beck´s Street Boys" mussten gegen Westdorf Handewitt mit mindestens drei Treffern Differenz gewinnen, um die FC-Kicker mit ins Halbfinale zu nehmen. Das gelang auch mit 6:1. Dieser hohe Erfolg wurde dann aber für die Bernburger im Endspiel zum Verhängnis, denn das verloren die bis dahin von Sieg zu Sieg eilendenden Saalestädter nach 0:1-Rückstand und zwischenzeitlicher 2:1-Führung im Neunmeterschießen ausgerechnet gegen Hettstedt mit 0:1.

Tino Boris sorgte im Finale für die 1:0-Halbzeitführung des früheren DDR-Ligisten Stahl Walzwerk (1985/86) und späteren Verbandsligisten FSV Hettstedt (bis 2007/08). Binnen 60 Sekunden drehten der später zum besten Spieler gewählte Christoph Vatthauer und der erfolgreichste Torschütze Thomas Fau mit seinem elften Turniertor das Ergebnis in eine 2:1-Führung für Bernburg. Doch Alkabib Hussein zerstörte die Siegträume des zweifachen Vizelandesmeisters im Beach-Soccer mit seinem sechsten Turniertreffer. Im Entscheidungsschießen vom Neunmeterpunkt traf dann nur der Hettstedter Andreas Mühlenberg. Als Fau mit dem letzten Schuss für die "Beck´s Street Boys" nur die Querlatte des FCH-Tores traf, jubelten nur die FC-Kicker.

Zuvor hatte im Halbfinale der 2:2-Torschütze Hussein beim 4:1-Erfolg des FC Hettstedt über die bis dahin souveränen Welbsleber, mit dem als besten Keeper gewählten Pascal Schenkel, schon einmal seinen großen Auftritt. Mit vier Toren schoss er sein Team fast im Alleingang ins Endspiel. In den drei Gruppenspielen zuvor fuhr der SV Welbsleben noch drei Siege mit 12:1-Tore ein. Die "Beck´s Street Boys" setzen sich im Semifinale mit 3:1 gegen Einheit Bernburg II durch, das alle Spiele ohne Wechselspieler durchspielte und mit René Voigt den zweitbesten Torschützen (8 Treffer) stellte.

Im Spiel um Platz 5 behauptete sich Westdorf Handewitt mit 4:2 gegen Lok Aschersleben nach 0:2-Rückstand. Da der SSV Klostermansfeld im Spiel um Rang 7 wegen verletzungsbedingter Ausfälle kein spielfähiges Team mehr aufbieten konnte, wurde hier gegen "Just for fun" aus Aschersleben nur ein Entscheidungsschießen mit einem 1:0-Erfolg für Aschersleben ausgetragen.

 fsa beach
3.Platzierter SV Welbsleben:
hintere Reihe von links: Trainer Sven Plamitzer, Marian Karbe, Nick Pinkert, Tim Pinkert, Pascal Starkowske, Tino Schmidt; Pascal Schenkel, Mitorganisator Roman Mages, Frank Hufenhäuser; vordere Reihe von links: Benjamin Ziegler, Angelo Wenzel, Marco Schubert, Mario Thomas und Michael Höfler

Alle Ergebnisse hier! 

zum Video-Beitrag des RBW-Fernsehens!

Die Neuauflage des "Motorjungs Cup 2.0" ist nun Geschichte. Über 700 Fußballfans, Spieler und Sponsoren gaben im Nachhinein ein positives Feedback ab und waren begeistert.

Rainer Herrmann, Hauptsponsor von der TAS, wartete erst gar nicht bis zum Ende ab und sagte seine Unterstützung für das nächste Turnier schon vorab zu. Auch der Turniersieger aus der Bundeshauptstadt war positiv überrascht. Einmal über die tolle Atmosphäre und zum anderen über das gute Niveau. Die Unioner spürten gleich im ersten Spiel dieses Niveau am eigenen Leib. Denn gegen Stahl Thale gab es die einzige Niederlage. Der 1.FC Magdeburg marschierte dagegen unbeeindruckt durch die Vorrunde. Gleich im Eröffnungsspiel demonierten sie die Motorjungs und gewannen mit 3:0. So kam es dann im ersten Halbfinale zu dem vorweggenommenen Endspiel.1.FC Union Berlin gegen 1.FC Magdeburg. Auch hier zog das Team um Frank Siersleben schnell auf 2:0 davon und hatte die Partie im Griff. Auch der Anschlusstreffer imponierte nicht wirklich und man stellte schnell den alten Abstand wieder her. Doch warum dann der Einbruch kam, bleibt den Magdeburgern und ihren Fans ein Rätsel. Bis zum Ende des Spiels trafen dann die Unioner noch drei Mal und gewannen so knapp mit 4:3. Die Walzwerker aus Hettstedt behielten im anderen Halbfinale gegen die Thalenser die Oberhand und so kam es zum Finale zwischen Union und Hettstedt, welches die Berliner um "Lokalmatador" Marco Gebhardt souverän nach Hause schaukelten. Die Magdeburger verwiesen vorher Stahl Thale auf Platz 4.

Neben den beiden Topmannschaften aus Magedeburg und Berlin, war mit Bernd Heynemann und Achim Streich weitere Prominenz im Ballhaus! Heynemann pfiff zusammen mit Detlef Ewe und Christian Kliefoth souverän die Spiele und Achim Streich gab reichlich Autogramme.

Nach dem Turnier versammelten sich dann die Spieler, Sponsoren und etliche Fans noch zu einem regen und feucht fröhlichen Erfahrungsaustausch, der nur einen Tenor kannte: "Nächstes Jahr sehen wir uns an gleicher Stelle wieder!"

...Rapid Gallery Loading...

Hier einige Impressionen vom 24-Stunden-Schwimmen:

...Rapid Gallery Loading...

Hier klicken für Ergebnis-Übersicht!

Am Sonntag stand im Ballhaus eine weitere Sportveranstaltung auf dem Programm. Das Fitnessteam bat zur dritten Auflage der Zumba- Party, welche wieder sehr gut angenommen wurde. Knapp 100 Teilnehmerinnen ließen sich von den vier Instruktorinnen mitreißen. Drei Stunden lang motivierten Doreen Horstmann, Anja Weißheit, Oksana Chwan und Manuela Rösner die Zumbagemeinde und verstanden es, mit immer wieder variierenden Choreografien auf der Bühne die Tanzwilligen zum mit und nach tanzen zu animieren. In einer kleinen Verschnaufpause traten dann die Zumba-Kinder des Gesundheitszentrums und der Tanzschule Lampadius auf und begeisterten mit ihrer Einlage die Anwesenden. Für die richtige Partystimmung sorgte DJ Geeneye mit einer perfekten Lichtshow und Nebelschwaden, die ein ganz besonderes Feeling auf die Bühne zauberten. Für Erfrischungen in den Pausen mit frischen Obst, Getränken, Snacks und leckeren Eiweißwaffeln, die vor allem bei den jüngeren Teilnehmern gut ankamen, sorgte das Ballhaus Team und rundete damit das Sportevent ab.

Bevor dann einige den Nachhauseweg antraten, wurde noch ein tolles Erinnerungsfoto geschossen. Wer aber nach den drei durchgetanzten Stunden noch nicht genug hatte, konnte sich noch eine Stunde lang im Wasser weiter betätigen. Hier gab Oksana Chwan dann noch eine Aqua-Zumba Stunde. Flotte Musik durchdrang die Schwimmhalle und ließ das Wasser durch die rhytmischen Bewegungen über den Beckenrand schwappen. Danach konnte man in der Ballhaus-Sauna gemütlich entspannen und sich von dem anstrengenden Sportvormittag erholen. Da es schon etliche positive Feedbacks gab, ist eine Neuauflage im nächsten Jahr durchaus denkbar.

Foto: Michelle Märtens

...Rapid Gallery Loading...

Bitte beachten:

ALLE NEWS AUCH AUF FACEBOOK